Bwin Auszahlung Erfahrung

Neben den Einzahlungen sind auch Auszahlungen beim Online-Wetten von großer Bedeutung. Wie sich Bwin in diesem Bereich schlägt erfahrt ihr in folgendem Artikel.
Bwin bietet derzeit folgende Auszahlungsvarianten: Visa, Banküberweisung, NETeller, Moneybookers und Paypal. Dazu kann man auch über Kalixa auszahlen, dies ist eine Prepaid – Kreditkarte von Master Card und ist erst vor kurzem auf den Markt gekommen.
Die meisten der gängigsten Zahlungsarten werden also angeboten, auf einige Methoden muss man aber verzichten. Es fehlen beispielsweise einige Kreditkarten, wie Master Card oder Diners Club. Ansonsten sind die Auszahlungsmöglichkeiten aber in Ordnung.
Nun zu den Wartezeiten: Diese sind spitze! Egal, für welche Methode man sich letztendlich auch entscheidet, dass Geld ist immer recht flott auf dem Konto. Dies war nicht immer so, in den letzten Jahren hat sich Bwin hier enorm gesteigert.
Zahlt man per Banküberweisung aus, muss man in der Regel 2, maximal 3 Tage auf das Geld warten. Damit kann man zufrieden sein. Schneller geht es mit den Kreditkarten (Visa, Kalixa) oder Zwischenkonten wie Moneybookers, hier ist das Geld entweder sofort gutgeschrieben (Kreditkarten) oder innerhalb weniger Stunden (Zwischenkonten).
Positiv zu erwähnen ist, dass Bwin keinerlei Gebühren für Auszahlungen in Anspruch nimmt, was wirklich lobenswert ist. Der minimale Auszahlungsbetrag liegt meist bei 30 Euro, dies ist zwar kein überragender Wert aber dennoch OK. Niedriger geht es nur über Kalixa, hier kann man schon Summen ab 15 Euro auszahlen, was auch die absolute Minimalsumme bei Bwin ist.
Insgesamt ist das eine ordentliche Leistung von Bwin. Besonders die Tatsachen, dass keine Gebühren anfallen und auch die Wartezeiten mehr als akzeptabel sind, sprechen für den renommierten Wettanbieter.

 

Bwin
Getagged mit: , ,