Yankee

Glossar zu Sportwetten – und Pferdewetten

Yankee

Bei einer Yankee Wette handelt es sich um eine Art Systemwette.  Im Rahmen von dieser besteht die Möglichkeit seine Kombiwette zu gewinnen, selbst wenn nicht alle Selektionen vom Wettschein richtig vorhergesagt worden.

 

Die Yankee Wette setzt sich dabei aus einer 4er Kombiwette, die anschließend in 11 Kombitipps aufgeteilt wird, zusammen. Der wesentliche Vorteil der Yankee Wette spiegelt sich im minimierte Verlustrisiko wieder. Selbst wenn nicht alle Selektionen der Viererkombi richtig sind, besteht die Möglichkeit auf einen Gewinn bzw. der Verminderung des Verlustes. Dies steht immer in Abhängigkeit der ausgewählten Selektionen und den damit verbundenen Quoten.

Yankee Wette Beispiel

Wie bereits erwähnt setzen sich die 11 Wetten einer Yankee Wette aus 4 verschiedenen Wettereignissen zusammen. Anhand von diesen werden alle möglichen Kombinationen gebildet. Um eine Yanke Systemwette spielen zu können, gilt es grundsätzlich vier Tipps abzugeben. Mindestens zwei von diesen Vieren müssen richtig sein, um eine Auszahlung zu erleben. Insofern alle vier Wetten richtig sind, wird der höchste Gewinn ausgezahlt dies bedeutet, dass alle 11 Kombiwetten, in denen die Yankee Wette gesplittet wurde, korrekt sind. Sollten nur drei Tipps richtig gewesen sein, wird die korrekte 3er Kombiwette aus den vier Begegnugnen als gewonnen bewertet. Bei nur 2 richtigen Tipps wird lediglich die Zweierkombi als erfolgreich bewertet.

 

Desto mehr falsche Tipps inkludiert sind, desto geringer fällt der Gewinn aus. Zudem ist auch auf die Quoten zu achten. Sehr niedrige Quoten bringen teilweise bei schon einer falschen Selektion einen Verlust mit sich. Im Übrigen wird der Einsatz immer pro Kombiwette gesetzt. Ein Einsatz von 2 Euro würde somit bei 11 Kombiwetten insgesamt einen Gesamteinsatz von 22 Euro nach sich ziehen.

 

Zurück zum

Getagged mit: ,